"Unterwegs entdeckt" - Ausstellung von Peter Bock im Rathaus

09.02.2024

In der Zeit vom 26. Februar bis zum 05. April 2024 wird die Ausstellung des Künstlers Peter Bock aus Ganderkesee unter dem Motto „Unterwegs entdeckt“ im Rathaus in Kirchhatten gezeigt.

Die Ausstellung wird am Dienstag, den 27. Februar 2024 um 18.00 Uhr eröffnet. Hierzu sind Interessierte sehr herzlich eingeladen. Die Ausstellung kann des Weiteren während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

Peter Bock ist 1949 in Delmenhorst geboren und lebt in der Gemeinde Ganderkesee. Hauptberuflich war er als Elektriker, Ver- und Entsorger und als Betriebshofleiter tätig. Zum Malen ist er vor 13 Jahren durch einen geschenkten Aquarellkurs gekommen, dafür hat er sich gleich begeistert und belegte immer wieder unterschiedliche Aquarellkurse.

Seitdem er malt, nimmt er seine Umwelt viel intensiver war, er sieht alles mit anderen Augen man achtet auf Details. Die Zusammenhänge von Licht und Schatten, die Wirkung von Farben, das alles erlebt Peter Bock bewusster, er beobachtet intensiver und versucht außergewöhnliche Stimmungen einzufangen.

Bei Ausflügen und Urlaubsreisen ist die Kamera sein ständiger Begleiter, dann wird neben den Sonnenuntergängen auch mal ganz früh ein Sonnenaufgang festgehalten. So nutzt er die moderne Technik als Hilfsmittel zur Unterstützung seiner Individualität und Ausdrucksvielfalt die am Ende der Technisierung wieder entgegen steht.

Der Künstler malt auch mit Pastellkreide oder Ölfarbe, mit Acrylfarben sind auch schon Bilder entstanden. Seine Leidenschaft ist aber Aquarell. Ausgangspunkt der Bilder sind reale Motive aus der Umgebung, von Ausflügen auch Urlaubsreisen die vor Ort skizziert werden oder später von Fotos im Atelier entstehen. Er malt gerne großformatige Bilder, gerne schnell und mit dem entsprechenden großen Pinsel.

Seine Stilrichtung kann man realistisch, naturalistisch bezeichnen, wobei eine naturgetreue Wiedergabe bis zur Verwechselung mit einer Fotografie nicht sein Bestreben ist. Es sollte ein Erkennungswert erhalten bleiben trotz Verzicht auf schwarze Farbe und Vernachlässigung der Konturen, möchte er gerne die momentane Situation einfangen und diese mit einer leichten Übertreibung des Lichtes, der Lichtreflexe und der Schatten auf das Papier bringen.

Zurzeit gibt Peter Bock selbst Malkurse in der Malwerkstatt Delmenhorst und hofft, die Schüler/innen mit seiner Begeisterung für die Aquarelltechnik anzustecken und auch immer wieder ermuntert, mit ihrer Arbeit fortzufahren, wenn einmal etwas nicht gleich gelingt.

Seit 2004 konnte er in sehr vielen Gruppen- und Einzelausstellungen seine Werke zeigen unter anderen im Rathaus der Gemeinde Lemwerder, im Packhaustheater in Bremen, im Lichthof der VHS Delmenhorst, im kleinen Haus Delmenhorst. Im Kreishaus des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen, bei der Regional VHS Ganderkesee / Hude und immer wieder im Atelier BerGer in Delmenhorst und so weiter.

Peter Bock hat auch schon einige Preise gewonnen unter anderen den ersten Preis für die beste Skulptur in einer Themenausstellung „Gefundenes Erfundenes“, denn die eine oder andere Skulptur aus Schrott hat der Künstler auch schon gefertigt, aber das Malen ist seine Leidenschaft. Des Weiteren hat der Künstler das Jahresplakat der Stadt Delmenhorst 2011 gewonnen, den dritten Preis bekam Peter Bock in einer Ausstellung mit dem Thema „Spiegelungen“.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich bitte bei Marina Franz, Tel.: 04482/922-240 oder franz@hatten.de.