Rundgang durch Hatten

Zur Gemeinde Hatten gehören insgesamt 11 Bauernschaften.

St.Ansgari_Kirche_Kirchhatten_mit_Garten

Kirchhatten

Der „staatlich anerkannte Erholungsort“ Kirchhatten ist neben Sandkrug ein Grundzentrum der Gemeinde mit Sitz der Verwaltung. Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren, Standort des Freizeitzentrums mit Freibad, Tennis, Minigolf, einem Kletterwald und einem von zwei Golfplätzen der Gemeinde. Auch die sehenswerte Ansgari-Kirche aus dem Jahr 1195 sowie viele gemütliche Cafés, Restaurants und Gasthäuser laden zum Verweilen ein.

Osenzwerge in Sandkrug

Sandkrug

Das heutige Sandkrug als eines der beiden Grundzentren (ebenfalls staatlich anerkannter Erholungsort) fand unter dem Namen Streek seine erste urkundliche Erwähnung bereits 1275 im Lehnsregister der Grafen von Oldenburg. Den Namen Sandkrug erhielt die Ortschaft, als vor den Dünen der Osenberge der Sandkrug, eine Station zur Verpflegung von Reisenden und Postreitern sowie ihrer Pferde, errichtet wurde. Heute ist die alte Poststation noch in Erinnerung durch den alten "Gasthof Sandkrug", der vielen auch unter den Namen "historische" ein Begriff sein dürfte. Eine Poststation wurde benötigt, nachdem die "Oldenburgische fahrende Post" 1734 ihren Dienst aufnahm. Seit dem Jahr 2010 werden am Sandkruger Bahnhof ankommende Besucher durch eine bronzene Skulpturengruppe, genannt Osenzwerge, begrüßt. Dabei handelt es sich um eine künstlerische Umsetzung der regionalen Sage über ein in den Osenbergen wohnhaftes Zwergenvolk durch den ortsansässigen Künstler Johannes Cernota. Die Legende entstammt der 165. Sage im Deutschen Sagenbuch des Ludwig Bechstein.Besonders attraktiv ist Sandkrug durch das Barneführerholz mit den Osenbergen (Sanddünen), dass zu ausgiebigen Wanderungen und Fahrradtouren einlädt. Im Wald in Sandkrug steht an der alten Jagdhütte vermutlich die älteste Douglasie Europas.

Hatterwüsting © P. Ernst

Hatterwüsting

Hatterwüsting (plattdeutsch: Hatterwösch) ist ein Ortsteil der Gemeinde Hatten. Die nur einen Kilometer entfernte Ortschaft Sandkrug und Hatterwüsting gehen nahtlos ineinander über. Entlang der Dorfstraße entstanden in den ersten Jahren nach 2000 neue Wohngebiete. Ansonsten ist Hatterwüsting durchweg agrarisch geprägt. Im Ort gibt es einen Dorfkindergarten in unmittelbarer Nähe von Dorfteich und Grillplatz. Eine stündliche Busanbindung führt in die Innenstadt des 13 Kilometer entfernten Oldenburg.

Streekermoor © P. Ernst

Streekermoor

Der nordöstlich an Sandkrug grenzende Ortsteil hat etwas mehr als 3.400 Einwohner. Streekermoor war eine Moorkolonie, die als planmäßige Siedlung Anfang des 20. Jahrhunderts entstand. Die meisten Kolonisten kamen in den Jahren 1908 und 1909. Sie bezogen die vom Siedlungsamt des damaligen Großherzogtums Oldenburg geplanten Häuser, die aus Kostengründen einheitlich aus weißem Kalksandstein gebaut wurden. Am 18. November 2008 wurde die Dorfgemeinschaft Streekermoor e.V. gegründet.

Sandhatter_Waldcafe

Sandhatten

Der über 750 Jahre alte Ort mit dörflichem Charakter, vielen Fachwerkhäusern und einer der besterhaltenen prähistorischen Grabstätten des Oldenburger Landes ist Ausgangspunkt für Kanutouren auf der Hunte und die Heimat der Sandhatter Beerenweine.

Sandtange © P. Ernst

Sandtange

Der etwa 4,5 km nordöstlich von Sandkrug gelegene Ortsteil hat etwa mehr als 50 Einwohner. Im Nordosten wird es durch die direkt am Ort vorbeiführende A 28 begrenzt. Durch den Bau der Autobahn ist hier 1974/75 der 4 Hektar große und 15 m tiefe Sandtanger Angelsee entstanden. Ganz in der Nähe befinden sich der Flugplatz Oldenburg-Hatten und der Golfclub Hatten e.V.

Thingstätte in Dingststede © P. Ernst

Dingstede

Genießen Sie ländliches, ruhig gelegenes Flair in Hatten. Vom Dingstede bis zum Ortszentrum Kirchhatten sind es 5 km. In Dingstede gibt es wunderschöne Radwege, beispielsweise entlang der nachgebildeten Thingstätte, und Rastplätze, z.B. am neu angelegten Ententeich. 

Ihr Ortsteil ist nicht dabei? Oder haben wir eine Sehenswürdigkeit oder Besonderheit Ihres Ortsteils vergessen? Oder haben Sie ein tolles Foto Ihres Ortsteils?

Dann schicken Sie uns eine Mai an stroot@hatten.de.

Denn gerade Sie als Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hatten wissen schließlich am Besten, warum es sich lohnt nach Hatten zu kommen.