Presse und Aktuelles

Bibliotheken der Gemeinde Hatten - Rückschau 2020 -

LOCKDOWN FÜR LESER? Kein Problem für die beiden gemeindlichen Bibliotheken in Sandkrug und Kirchhatten! 

Seit dem ersten Lockdown im März 2020 bieten unsere Mitarbeiterinnen den Service an, Medienwünsche per Mail zu bestellen (kontakt@bibliothek-sandkrug.de und kontakt@bibliothek-kirchhatten.de). Sie locken die Benutzer mit einem Angebot aus dem eigenen Bestand, fast 10.000 Medien (s. Online-Katalog). Es gibt Romane, Kinderbücher, Zeitschriften, Filme und Hörbücher für Kinder, Spiele, Tiptoi-Stifte, Bookii-Stift, Tonieboxen und natürlich viele Tonies. Tonies sind spezielle Spielfiguren, die Geschichten oder Lieder auf einer Toniebox abspielen. Die Bedienung ist kinderleicht. „Die Tonies sind erstaunlich haltbar. Nur ein Teufelskicker-Fußballer kam eines Tages mit amputierten Armen zurück.“, sagt Heidi Evers. 

Seit 2018 sind beide Bibliotheken mit weiteren 144 Bibliotheken Mitglieder im niedersächsischen Verbund der „Onleihe“ (vorher www.NBib24.de und jetzt www.onleihe.de). Hier können alle Benutzer aus 161.900 Medien-Exemplaren wählen: eBook, eAudio, eMagazine und ePaper. Während dieses außergewöhnlichen Jahres stiegen die Entleihungen in beiden Bibliotheken auf 31.193 an. Ganz klar – die 1.135 Benutzer aus Hatten leihen deutlich mehr Medien digital aus. Auch hat sich langsam herumgesprochen, dass gerade bei der Ausleihe von eMedien keine Mahngebühren anfallen. 173 Neuanmeldungen gab es – davon alleine in Sandkrug 132 neue Leser. Hier in Sandkrug können auch Medien per Fernleihe bestellt werden.

Die Pandemie lässt keine Veranstaltungen in den Bibliotheken zu. Aber ein Mini-Beamer ermöglicht ein mobiles Bilderbuchkino. Marion Giron hat es im vergangenen Jahr erfolgreich in der Grundschule ausprobieren können.

Mit Beginn des zweiten Lockdowns können die Benutzer den Bücher-to-go-Service nutzen. „Aus dem Fenster zum Hof ist ein Medienkiosk Sandkrug geworden.“, sagt Petra Opel. In Kirchhatten ist das geöffnete Fenster etwas versteckter auf der Rückseite des Jugendhauses zu entdecken. Bürgermeister Dr. Pundt freut sich über das herausragende Engagement der Mitarbeiterinnen. „Durch diese Aktionen über das normale Maß hinaus konnten die Einschränkungen rund um das Coronavirus leichter überwunden werden.“, so Bürgermeister Dr. Pundt.

Natürlich geben die drei Frauen gerne Empfehlungen Hier kommen aktuelle Lesetipps:

Marion Giron:

  • Woolf, Julia: „Marigolds Töchter“ ist ein berührender Roman zum Thema Demenz.
  • Boie, Kirsten: „Ein Sommer auf Sommerby“ erzählt eine spannende Feriengeschichte, geeignet für geübte Leser, aber auch ideal zum Vorlesen.

Petra Opel:

  • Fölck, Romy: „Totenweg“ ist der 1. Band der fesselnden Elbmarsch-Krimis, die in Schleswig-Holstein angesiedelt sind.
  • Prange, Peter: „Winter der Hoffnung“ Dieser Schriftsteller ist mit seinen authentischen Romanen die erste Wahl für Leser, die an Zeitgeschichte interessiert sind.

Heidi Evers:

  • Naylor-Ballesteros, Chris: „Der Koffer“ Dieses Bilderbuch erzählt eine liebevolle Geschichte über Toleranz und Mitmenschlichkeit.
  • Cantini, Barbara: „Mortina“ ist ein Zombiemädchen voller Überraschungen, das eine pfiffige Idee hat, um endlich Freunde zu finden.

Wenn die Bibliotheken wieder wie gewohnt geöffnet sind, möchte Marion Giron ein monatliches Bilderbuchkino anbieten. „Für meine Grundschüler werde ich eine Forscherkiste zusammenstellen. Damit können sie z. B. im Wald auf Entdeckungstour gehen.“, sagt sie. Im September wird sie einen Sandkruger „Lesetreff“ ins Leben rufen. Hier werden sich lesebegeisterte Erwachsene bei Kaffee und Tee zu ihren Lieblingsbüchern austauschen.

In Kirchhatten wird die „Bibliothek der Dinge“ erweitert. Heidi Evers wird einen Pizzaofen und endlich eine neue Zuckerwattemaschine anschaffen. Immerhin hatte die letzte Zuckerwattemaschine 26 Entleihungen ausgehalten. So bald wie möglich soll es wieder ein monatliches „Erzählcafé“ mit der Gleichstellungsbeauftragten Caroline Stroot geben. Die „Frauenzimmer“, eine Gruppe von sich wöchentlich treffenden Frauen, sind bereit für einen Neustart. Übrigens – die Frauen treffen sich freitags und sprechen erstaunlich wenig über Bücher…