Presse und Aktuelles

Kursangebot für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass für Menschen, die sich ehrenamtlich um Flüchtlinge kümmern, folgende Kurse angeboten werden sollen:

1. „Sprachbegleiter/-innen für Flüchtlinge“

Es handelt sich um einen Kurs, der durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert wird. Zielgruppe sind Ehrenamtliche, die sich in der Sprachvermittlung engagieren möchten. Vermittelt werden erste Schritte der Sprachvermittlung sowie Grundlagenwissen, wie mit erwachsenenpädagogischen Methoden den Problemen bei der Sprachvermittlung begegnet werden kann. Neben dem Erarbeiten von wichtigen Feldern des Alltagswortschatzes soll das Alltagsleben in Deutschland näher gebracht werden. Die praxisnahe Erarbeitung von Wortschatzfeldern sowie die Vermittlung von Umgangsweisen werden in diesem Seminar anhand von Unterrichtsbeispielen dokumentiert und mit Stundenentwürfen praktisch ausgeübt. Es wird auch auf die Möglichkeit günstiger und schneller Beschaffung bzw. Herstellung von Unterrichtsmaterialien eingegangen, wobei auch der Einsatz des Internets ergänzend eine Rolle spielen wird. Ferner werden im Seminar die Möglichkeiten untersucht, die sich in der Arbeit mit Flüchtlingen bieten, aber auch die Grenzen aufgezeigt. Die Menschen kommen vorwiegend aus anderen Lernkulturen und sind vielfach traumatisiert, was sich erheblich auf die Lernsituation individuell und in der Gruppe auswirkt. Inwiefern man in der Sprachvermittlung dennoch Möglichkeiten hat, die Konzentration und Energie aufrecht zu erhalten und wie man mit dieser Situation umgehen kann, wird in diesem Seminar angerissen. Durchgeführt wird dieses Seminar in Kooperation mit der Volkshochschule Oldenburg.

2. Kurs „Asylbegleitung“

Dieser Kurs richtet sich an ehrenamtlich engagierte Bürger/innen, die im Landkreis Oldenburg Flüchtlinge unterstützen möchten. Sie können sich in diesem Workshop darüber bewusst werden, was es heißt, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenzukommen. Dafür ist es wichtig, sich der eigenen Kultur bewusst zu sein, um sich anderen Kulturen und ihren Eigenarten öffnen zu können. Die Teilnehmenden werden Kenntnisse über kulturelle und religiöse Besonderheiten erwerben und erfahren, wie sie sie positiv umsetzen können. Weiterhin werden beispielsweise interkulturelle Missverständnisse im Alltag beleuchtet sowie die damit verbundene Kommunikation unter schwierigen sprachlichen Bedingungen. Der Möglichkeit zur Selbstreflektion wird dafür im Workshop Raum gegeben. Mit Hilfe von praktischen Übungen werden die Teilnehmenden für kulturelle Vielfalt und die Besonderheiten der Gruppendynamik in interkulturellen Gruppen sensibilisiert und es wird ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit Migrantinnen und Migranten und deren Kindern vermittelt. Die ehrenamtlich Tätigen erhalten somit die interkulturelle Kompetenz, bei der Zusammenarbeit mit Menschen aus fremden Kulturen deren spezifischen Konzepte der Wahrnehmung, des Denkens, Fühlens und Handelns erfassen und begreifen zu können. Dieser Kurs wird in Kooperation mit der regioVHS Ganderkesee-Hude durchgeführt.

3. Kurs „Fahrradlotsen“

Die Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg e. V. bietet für Migranten Fahrradkurse in den Gemeinden an. Der Bedarf ist so groß, dass er von der Verkehrswacht alleine nicht gedeckt werden kann. Um die Fahrradkurse durchführen zu können, werden deshalb pro Gemeinde 3 bis 5 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht. Diese Ehrenamtlichen werden in einem ca. 3- bis 4-stündigen Einführungskurs (geleitet von der Verkehrswacht) auf ihre Tätigkeit als Lotsen vorbereitet.

Erst wenn für alle o. g. Kurse ausreichend Teilnehmer zur Verfügung stehen, wird in die konkrete Planung eingestiegen. Deshalb kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verbindlich gesagt werden, an welchen Tagen und an welchen Orten diese Kurse angeboten werden.

Interessenten für diese Kurse wenden sich bitte an Heike Kersting von der Gemeindeverwaltung, Tel.: 04482/922-230.